SPÖ Weiz - Gemeinsam für unser Weiz!

Ein JUFA Hotel für Weiz

Zwölf Mal habe ich in den vergangenen Sommermonaten die Weizerinnen und Weizer zu den traditionellen Sommergesprächen eingeladen. Viele haben sich dabei über die aktuellen Vorhaben und Entwicklungen in unserer Stadt informiert und mir ihre Anliegen und Wünsche persönlich mitgeteilt.

Anfang September durfte ich ein weiteres Großprojekt, das wesentlich zur nochmaligen Erhöhung der Lebensqualität in unserer Stadt sowie zur zusätzlichen Belebung des Tourismus und des Vereinswesens in Weiz beitragen wird, zuerst den Anrainern und anschießend der Öffentlichkeit präsentieren. Am Standort des bisherigen Kolping-Hauses wird ab den heurigen Wintermonaten ein JUFA-Hotel mit 40 Zimmern errichtet. Daneben wird unter dem vorläufigen Titel „Energy-Campus“ eine Kampfsporthalle, ein Indoor-Abenteuerspielplatz für Kinder, Sportkegelbahnen, Seminarräumlichkeiten, ein Probenraum für unsere Kameradschaftskapelle, Umkleideräumlichkeiten für unsere Eishockeyspieler sowie eine Wellness-Oase entstehen. Damit schaffen wir nicht nur für unsere Vereine zeitgemäße Räumlichkeiten zur Ausübung ihrer sportlichen und künstlerischen Aktivitäten, wir bieten gleichzeitig allen Weizerinnen und Weizern attraktive Möglichkeiten im Freizeit- und Wellnessbereich.
Moderne Mobilitätsangebote (Zug, E-Bikes, E-Cars, …) sollen es dann ermöglichen, unsere wunderschöne Umgebung und unsere tolle Stadt umweltschonend zu erkunden. Außerdem bin ich davon überzeugt, dass mit der Verwirklichung dieses Projektes auch der Tourismus in unserer Stadt durch die Erschließung neuen Besuchergruppen (Jugend, Familien, JUFA-Touristengruppen) weiter angekurbelt wird.
Ein absolut wesentlicher Schwerpunkt bei den Planungen lag auch darin, dass es weiterhin ein zeitgemäßes und jugendgerechtes Unterbringungs- und Betreuungsangebot für Schülerinnen und Schüler in Form eines Schul-Campus geben muss und wird.

Der Präsentation des JUFA Weiz sind viele Stunden an Verhandlungen vorausgegangen. Umso erfreulicher ist nun die Entscheidung, dieses Großprojekt in Weiz zu errichten. Mein Dank als Bürgermeister geht daher in erster Linie an mein Team der Stadt und des Weizer Stadt- und Gemeinderates; zusätzlich natürlich auch an unsere Partner von JUFA-Hotels unter Vorstandsvorsitzendem Gerhard Wendl und ebenso an unseren Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer. Er hat die Errichtung des JUFA-Hotels stets unterstützt und sich dafür eingesetzt, dass sich das Land Steiermark als Projektpartner an der Umsetzung mit einbringt.

Weiz fährt Zug
Auch wenn vielleicht einige schon fast nicht mehr daran geglaubt haben, hat die Steiermarkbahn genau zu Schulbeginn endlich den Personenverkehr bis zu neuen Endhaltestelle „Weiz-Nord“ aufgenommen. Wie wichtig den Weizerinnen und Weizern „ihr“ Zug ist, bewiesen die vielen Menschen, die zum Eröffnungsfestakt gekommen waren und sich die „Jungfernfahrt“ nicht entgehen lassen wollten. Damit steht allen Menschen unserer Stadt, den Schülerinnen und Schülern, die unser Bundesschulzentrum besuchen, sowie unseren Weiz-Gästen nun ein attraktives öffentliches Nahverkehrsmittel zur Verfügung. Die Tatsache, dass eine Streckenführung quer durch die Stadt quasi nirgends sonst vorkommt, hat leider zu langen Verzögerungen im Genehmigungsverfahren geführt. Umso erfreulicher ist es nun zu werten, dass sowohl Verkehrslandesrat Anton Lang als auch Ronald Kiss von den Steiermärkischen Landesbahnen bei der offiziellen Inbetriebnahme zugesagt haben, sich dafür einzusetzen, dass mit dem neuen Fahrplan am 09.12. auch die Frequenz der Zugfahrten erhöht und an die Bedürfnisse der Menschen angepasst werden wird.

Das Ausschreibungsverfahren für die beiden Haltestellendächer bei der Haltestelle Weiz-Zentrum bzw. bei der Bushaltestelle Siegfried-Esterl-Gasse ist nun ebenfalls erledigt. Damit steht einer zügigen Umsetzung dieser wichtigen Infrastrukturmaßnahme, die im alleinigen Verantwortungsbereich der Steiermärkischen Landesbahn liegt und an deren Kosten sich die Stadt Weiz zur Hälfte beteiligen wird, nun nichts mehr im Wege. Ich hoffe, dass sich die Benutzerinnen und Benutzer unserer öffentlichen Nahverkehrsmittel spätestens im Frühjahr 2019 bei Schlechtwetter keine nassen Füße beim Warten auf ihren Zug bzw. ihren Bus holen werden.

Baustart für die Ortsdurchfahrt Teil 2
Die ARGE PORR/GRANIT hat sich im Ausschreibungsverfahren für die Errichtung des letzten Teilabschnitts der Ortsdurchfahrt Weiz durchsetzen können. Ab Beginn Oktober startet nun die Umsetzungsphase, wobei erste größere Bauarbeiten ab November feststellbar sein werden (wie z.B. der Abriss des Kubik-Hauses im Bereich der Innovationszentren). Drei Jahre lang wird danach die Errichtung der Unterflurtrasse zwischen Interspar und Bauhof-Alt und damit die Herstellung des Lückenschlusses zwischen den Teilen 1 (Preding) und Teil 3a (Kapruner-Generator-Straße) dauern. Der Großteil dieser ca. 6 Meter tiefliegenden Straße (Interspar bis zur Schubertgasse / der Bereich des Bahnhofareals) wird dabei mit einer Platte abgedeckt und als „Tunnelvariante“ errichtet wird.

Ich möchte mich nochmals ausdrücklich bei allen bedanken, die zur Umsetzung dieses „Jahrhundertbauwerks“ beigetragen haben. Mein großer Dank gilt dabei auch den Anrainerinnen und Anrainern, die mit ihrem positiven Mitwirken bei den Grundablösen eine zeitnahe Errichtung der ODF ermöglicht haben. Alle Weizerinnen und Weizer, aber auch alle Menschen, die in Weiz arbeiten, einkaufen oder Freizeit verbringen ersuche ich schon jetzt um Verständnis, wenn im Zuge der Bauarbeiten zwischenzeitliche Einschränkungen auftreten. Die Gesamtumsetzung der Ortsdurchfahrt, beginnend in Preding bis zum Stadion des SC Weiz, ermöglicht es uns, nicht nur im Bereich der Mobilität (Straße, Zug, Rad, ...) und der Verkehrsstromlenkung sowie der Standortsicherung unserer Betriebe, sondern auch bei der Ansiedelung von Handels-, Dienstleistungs- und Tourismusunternehmen in Weiz neue Impulse zu setzen. Um so unser Weiz zukunfts-, mobilitäts- und lebensfähig zu erhalten und zu gestalten.
Ein JUFA Hotel für Weiz